Schulessen

Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten ein hochwertiges Mittagessen von unserem Kooperationspartner AlsterFood. Speisepläne und allgemeine Infos dazu finden Sie hier auf dieser Seite.

Häufig gestellte Fragen:

Wo verbleiben die Essenskarten?

Um Sicherzustellen, dass alle Kinder ein bestelltes Essen bekommen, verbleiben die Essenskarten in den Lerngruppen der Schule für Kinder mit besonderen Förderbedarf und der Stufe I im Klassenraum.

Wie werden die Schülerinnen und Schüler beim Essen begleitet?

In der Mensa gibt es eine reguläre Aufsicht von mindestens zwei Pädagog*innen. Die Lerngruppen der Schule für Kinder mit besonderen Förderbedarf & Stufe I werden in der Regel von je zwei Pädagog*innen der Lerngruppe begleitet.

Wie bewältigen die Schülerinnen und Schüler den Weg zur Mensa?

Der Weg zur Mensa ist der gleiche wie zur Sporthalle. Die Schülerinnen und Schüler werden von den aufsichtführenden Pädagog*innen auch in die Mensa begleitet.

Wie ist das Ambiente in der Mensa?

Die Mensa wird durch die Schule von alsterarbeit angemietet, ist zweckmäßig ausgestattet und bietet ausreichend Platz für alle Schülerinnen und Schüler. Die Lerngruppen der Schule für Kinder mit besonderen Förderbedarf & Stufe I sitzen gemeinsam an einem Tisch. Die Schule stellt einen„Regel- & Ritualekatalog“ für die Mensa auf.

Es existiert eine Arbeitsgruppe zur Mensagestaltung, an der Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Mitarbeiter*innen von Schule, alsterfood und alsterarbeit teilnehmen.

Steigen die Preise für das Essen?

Es wird zukünftig nur noch das Essen bezahlt, das auch wirklich bestellt wurde. Bei 3,80 € pro Portion ist der Preis brutto niedriger als in der Vergangenheit. Dafür wurden die Menülinien auf 3 Angebote aufgestockt. Die Qualität wird durch die Einhaltung der DGE Richtlinien gesteigert.

Auf den ersten Blick erscheint mir der Ablauf der Essensbestellung sehr kompliziert und zeitaufwendig.

Wir können Ihre Bedenken verstehen. Anfänglich muss man sich noch ein wenig in das Bestellsystem einfinden, sich Daten, wie PIN und Ausweisnummer, merken und einige Punkte beachten, wie z.B. die Essensbestellung für die Ferienzeit. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Essensbestellung über ein Bestellsystem für alle Beteiligten transparenter und geordneter ist und der Ablauf sehr schnell selbstverständlich wird.

Mein Kind ist noch sehr jung und ich habe Angst, dass es seinen Mensa-Ausweis ganz schnell verlieren wird. Gibt es dafür eine Lösung?

In einigen Schulen ist es so geregelt, dass die Mensa-Karten der jüngeren Schüler bzw. Förderschülern beim Betreuer verbleiben und dieser immer gemeinsam mit den Kindern zum Essen geht. Bitte sprechen Sie Ihre Schule auf eventuelle Regelungen an.

Mein Kind wird in den Ferien nicht von der Schule betreut, das Essen wird aber, wenn ich eine Dauerbestellung abschließe, auch für die Ferienzeiten bestellt. Muss ich die Tage dann selbstständig stornieren?

Ja, Sie müssen die Stornierung für die Ferienzeit selber vornehmen. Das Bestellsystem ist so ausgelegt, dass es davon ausgeht, dass sich jeder Schüler / jede Schülerin in der Ferienbetreuung befindet.

Sollten Sie über einen längeren Zeitraum im Urlaub sein, die Speisepläne für die Zeit aber noch nicht freigegeben sein, können Sie uns kurz schriftlich mitteilen, wann Sie eine Abbestellung des Essens wünschen. Wir nehmen dann die Stornierung der genannten Zeiten direkt bei uns vor. Wird von der Schule aus für die gesamten Ferien keine Betreuung angeboten, werden wir eine Sammelstornierung für alle Schüler vornehmen.

Ich muss Geld für das Essen überweisen. Wie hoch ist der monatliche Betrag? Werde ich erinnert, wenn sich das Guthaben dem Ende zuneigt? Ist ein Einzug per Lastschrift möglich?

Ein Essen kostet aktuell 3,80 €. Der monatliche Betrag variiert, da es darauf ankommt, wie oft ihr Kind pro Woche isst. Eine Erinnerungsfunktion- ausschließlich per e-mail – wird nach dem Update des Bestellsystems ab Herbst 2014 eingerichtet. Der Einzug Ihres Betrages per Lastschrift ist nicht möglich, wir empfehlen die Einrichtung eines monatlichen Dauerauftrages.

Ich finde es sehr zeitaufwendig, jede Woche die Essensbestellung für mein Kind vorzunehmen. Gibt es hier eine automatische Lösung?

Wir empfehlen dringend eine Dauerbestellung des Kids-Menüs bzw. der vegetarischen Variante des Kids-Menüs. Das System würde automatisch – vorausgesetzt, dass ausreichend Guthaben vorhanden ist – das entsprechende Menü bestellen. So bekommt Ihr Kind pro Woche ausgewogene Mahlzeiten nach den DGE-Richtlinien und Sie müssen sich nicht jede Woche mit den Bestellungen auseinandersetzen.

Ich möchte für mein Kind eine Dauerbestellung einrichten. Muss ich mich für ein Menü dauerhaft entscheiden und bekommt es dann immer nur dieses Essen? Kann ich die Dauerbestellung auch während des Schuljahres ändern?

Ja, Sie entscheiden sich für ein Menü, welches dauerhaft bestellt werden soll. Sie haben aber die Möglichkeit, im Bestellsystem das bestellte Essen anzuschauen und ggf. die Bestellung bei „Nicht-Gefallen“ innerhalb der Bestellfristen zu verändern. Sind die Bestellfristen abgelaufen, ist eine Änderung der Bestellung nicht mehr möglich.

Die Dauerbestellung kann jederzeit geändert werden. Dafür benötigen wir eine schriftliche Information.

Wenn mein Kind seinen Ausweis verloren oder vergessen hat, bekommt es dann kein Essen?

Ihr Kind bekommt übergangsweise das Essen ohne Ausweis, indem es sich an den Betreuer wendet und dieser gemeinsam mit dem Kind zur Ausgabe geht und kurz den Namen des Schülers / der Schülerin bestätigt. So ist sichergestellt, dass kein anderes Kind unter Nennung der Ausweis-Nr. und Nicht-Vorlage des Ausweises ein fremdes Essen abholt.

Der Verlust des Ausweises ist sofort telefonisch oder schriftlich bei der Kundenbetreuung zu melden, damit umgehend ein Ersatz-Ausweis verschickt werden kann.

Die Futterkrippe (in der aktuellen Corona-Phase nicht in Betrieb)

Freiwillige vor – werdet Teil eines tollen Schulprojekts!

Liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde der Bugi Alsterdorf,

im November 2015 öffnete die „Futterkrippe“ an unserer Schule ihre Pforten. Entstanden aus einer Elterninitiative, ist daraus inzwischen eine Erfolgsgeschichte geworden.
Rund 100 SchülerInnen ab Stufe II, KollegInnen und Mitarbeiter*innen freuen sich regelmäßig von Montag bis Donnerstag über diese zusätzliche Option zur Schulmensa, in der es leckere warme Mahlzeiten „to go“ gibt – ohne Vorbestellung und für wenig Geld.

Die Essenausgabe wird seit Beginn von ehrenamtlichen Helfer*innen übernommen. Längst ist die „Futterkrippe“ ein fester Bestandteil des Schullebens. Schüler*innen, Freiwillige und Mitarbeiter*innen der Schule arbeiten mit großem Engagement Hand in Hand und entwickeln das Projekt durch Anregungen und Fragestellungen vor und hinter dem Verkaufstresen ständig weiter.

Hier wird „eine Schule für alle“ im wahrsten Sinne des Wortes gelebt.
Der Jahresbeginn bringt für uns leider immer verstärkt Absagen von ehrenamtlichen Helfer*innen mit sich. Gründe sind der Wiedereinstieg in den Beruf oder ähnliche persönliche Veränderungen, die man zum Start in das neue Jahr trifft.

Daher suchen wir erneut dringend Freiwillige, die Lust und Zeit haben, einmal im Monat von 13-15 Uhr an einem Montag, Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag dieses Herzensprojekt zu unterstützen. Zur Belohnung gibt es leuchtende Kinderaugen, Informationsaustausch zu allen Themen rund um das Schulleben und viel Spaß bei der Arbeit.

Bei Interesse bitte bei unserer Freiwilligen-Koordinatorin, Cordula Reimann, unter creimann@bugi.de melden. Das Futterkrippen-Team freut sich über jede Verstärkung!